Der Daniel-Elster-Chorwettbewerb startet 2018/2019 in seine sechste Runde. Es beginnen die Kreis- und Regionalebenen, bei denen sich auch benachbarte Sängerkreise/ Kreischorverbände zusammenschließen können. Die Geschäftsstelle des Landesverbandes steht natürlich sowohl den lokalen Akteuren als auch den Teilnehmern tatkräftig zur Seite.
Neben den Beratungssingen und Leistungsvergleichen soll der Wettbewerb auch eine Plattform zum Kennenlernen und Vernetzen sein.

Anmeldung Regio Nord ist noch bis zum 1. Dezember 2018 möglich!

Zeitplan

Regionalwettbewerb Süd: Samstag, 27. Oktober 2018 | Regelschule "Joliot-Curie" Hildburghausen

Regionalwettbewerb Nord: Samstag, 30. März 2019 | Gotha, Aula Verwaltungsschule

Landeswettbewerb: Sonntag, 12. Mai 2019 | Sondershausen, Landesmusikakademie

Kreisebene: Die Sängerkreise und Kreischorverbände können Kreiswettbewerbe durchführen, wenn sich Chöre des Kreises für die Teilnahme bewerben. Um effektiv zu bleiben, können sich die Sängerkreise mit benachbarten Sängerkreisen auch zu einem gemeinsamen Wettbewerb zusammenschließen. Die Vortragsdauer (einschließlich Auf- und Abgänge) darf 15 Minuten nicht überschreiten.

Weiterleitung: In den Regionalwettbewerb werden alle Chöre ab 21,0 Punkten delegiert. Der Juryvorsitzende wird vom Musikausschuss berufen, die Sängerkreise berufen zwei weitere Juroren. Chöre, die nicht weitergeleitet werden möchten, können nach ihrem Auftritt das Programm mit den Juroren in offener und freundlicher Atmosphäre besprechen und sich Ratschläge für Verbesserungen einholen. Diese Chöre erhalten eine Teilnahme-Urkunde und nur auf Wunsch eine Bewertung des Auftritts.

Regionalwettbewerbe: Im Ergebnis der Regionalwettbewerbe werden die Leistungsdiplome des CVT vergeben. Die höchste erreichbare Wertung sind 25 Punkte. Die Vortragsdauer (einschließlich Auf- und Abgänge) darf 15 Minuten nicht überschreiten.

Landeswettbewerb: Zum Landeswettbewerb werden alle 1. Preisträger der Regionalwettbewerbe zugelassen. Sollten in einer Kategorie weniger als drei 1. Preisträger ermittelt werden, können von der Jury weitere 2. Preisträger bis zur Stärke von 4 Chören je Kategorie zugelassen werden.Die Vortragsdauer (einschließlich Auf- und Abgänge) darf 20 Minuten nicht überschreiten.

Wettbewerbsprogramm

Kreiswettbewerb:    
1. ein Volkslied
2. eine Komposition des 20/21. Jahrhunderts
3. ein Titel nach freier Wahl
Wenigstens ein Titel muss a cappella vorgetragen werden. 

Regionalwettbewerb:      
1. ein Pflichtlied
2. eine Komposition oder Bearbeitung, die nach 1945 entstanden ist
3. ein Titel nach freier Wahl
Wenigstens ein Titel muss a cappella vorgetragen werden.

Landeswettbewerb: 
1. ein Volkslied
2. eine Komposition oder Bearbeitung, die nach 1945 entstanden ist
3. ein weiterer Titel nach freier Wahl
4. ein Pflichtlied
Wenigstens zwei Titel müssen a cappella vorgetragen werden.                  

Bewertung

Die Bewertung erfolgt nach folgenden Kriterien:

  1. Technische Ausführung: Intonation, Rhythmik, Phrasierung, Artikulation
  2. Künstlerische Ausführung: Zeitmaß, Agogik, Dynamik, Textinterpretation, Stiltreue, Chorklang, Feeling, Ausstrahlung, optische Präsentation

Die Jury bewertet die Leistungen der Chöre nach Punkten. Entsprechend der erreichten Punktzahl werden in allen 3 Durchgängen folgende Preise vergeben:              
25,0 - 23,0 Punkte:        1. Preis              
22,9 - 21,0 Punkte:        2. Preis              
20,9 - 18,0 Punkte:        3. Preis              
Unter 18,0 Punkten wird die erfolgreiche Teilnahme beurkundet.

Den Teilnehmerchören des Regionalwettbewerbes wird bei Erreichen von wenigstens 21,0 Punkten das „Leistungsdiplom“ des CVT verliehen. Die 1. Preisträger des Landeswettbewerbes erhalten einen Auftritt in einem repräsentativen Rahmen. Des Weiteren können attraktive Sachpreise und Notenmaterialien gewonnen werden.

Bewerbungsschluss ist der 30. Juli 2018.
Die Anmeldung kann ab sofort über das Anmeldeformular erfolgen. Wir freuen uns über viele Interessenten und ein großes gemeinsames Chorereignis. 

Thuringia Cantat ist ein musikalisch und choreographisch farbenfrohes Chorprojekt vom Chorverband Thüringen, welches von über 200 Sängerinnen und Sängern aus Thüringen und ganz Deutschland gestaltet wird. Das Repertoire reicht von moderner geistlicher Chormusik über Gospel und Klassik bis hin zu Rock und Pop, alles international. Musikalische Leitung und Konzeption liegen in den Händen des Verbandschorleiters Prof. André Schmidt.

Als kleine Schwester des landesweiten Projektes Thuringia Cantat organisieren die 14 Sängerkreise und Kreischorverbände Thüringens jährlich ebenfalls ein bis zwei regionale Chorbegegnungen als Weiterbildungsveranstaltung für SängerInnen, ChorleiterInnen und MusikerInnen.

Das Weiterbildungsangebot wendet sich an SängerInnen und ChorleiterInnen von Männerchören und Männerensembles und dient der Erweiterung der Repertoirekenntnis und der Erhöhung der künstlerisch-fachlichen Qualifikation. Neue Literatur und moderne Arrangements stehen diesmal wieder auf dem Programm.

Das Weiterbildungsangebot wendet sich an Sängerinnen, Chorleiterinnen und Leiter von Frauen- und Mädchenchören und dient der Erweiterung der Repertoirekenntnis und der Erhöhung der künstlerisch-fachlichen Qualifikation. Der Studiochor besteht aus Kursteilnehmern und einem geladenen Studiochor.

Der Chorverband Thüringen e.V. bietet ab 2018 unter der Weiterbildungsreihe CHORplus regelmäßig verschiedene Weiterbildungen und Praxis-Workshops zu Themen der Chorarbeit im Bereich der Erwachsenenchöre als auch für Kinder- und Jugendchöre sowie Themen der Vereinsarbeit an.

Zurück gehend auf die Landessängerfeste, welche seit 1992 in vielen verschiedenen Thüringer Städten stattfanden, kamen 2015 erstmals die Mitgliedschöre des CVT zu den ersten Thüringer Chortagen zusammen.

Die Carusos! Jedem Kind seine Stimme ist die bundesweite Initiative des Deutschen Chorverbands zur Förderung des kindgerechten Singens in Kindergärten und Kindertagesstätten. Gemeinsam mit unseren Mitstreitern möchten wir daran arbeiten, dass das Singen (wieder) ein selbstverständlicher Bestandteil im Alltag von Vorschuleinrichtungen wird.